3.5.09

Lieblingsbücher 2: Sabine Kornbichler: DER GESTOHLENE ENGEL


Heute mal wieder eine Rezension für Euch. Seit 4 Wochen ist die Taschenbuchversion im Handel.
Und ich freue mich schon jetzt riesig auf Juni 2009, wenn endlich der neueste Kornbichler erscheint!

Wie bei all ihren Büchern gibt es in diesem Roman wieder jede Menge psychologische Schachzüge, interessante Menschen mit besonderen Namen und eine Geschichte, die einen atemlos werden lässt. Auch gibt es sehr gute und besondere Dialoge, meiner Meinung nach emotionaler als sonst und ich glaube, dass man sich besonders dadurch so gut in die Personen hineinfühlen kann. Außerdem wird der Leser auf den letzten 40 Seiten überrascht, weil die Geschichte sich doch nochmal ein bisschen anders wendet als man es erwartet hat und sowas mag ich einfach. Wie immer kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen, wenn man auch "nur einmal kurz" reinschauen wollte. Und trotzdem ist diese Geschichte wieder ganz anders als die vorhergegangenen Kornbichler-Bücher. Mich hat das Buch sehr berührt. Während der ein paar Wochen vorher erschienene Kriminalroman einen zittern ließ wegen der Schlechtigkeit der Menschen, will man den Gestohlenen Engel" am liebsten dick eingekuschelt in eine Decke an einem Regennachmittag samt darauffolgender Vollmondnacht lesen und am Tag danach im Sonnenschein spazieren gehen, um tief durchzuatmen. Damit meine ich nicht, dass es zu bedrückend ist, aber man macht sich doch wieder bewusst, wie gut es einem geht.
Drei Freundinnen, deren persönliche Meinungen und Lebenseinstellungen ab und an voneinander abweichen, die sich aber trotzdem ihren Lernprozessen stellen und füreinander da sind, eine verwirrende und am Ende doch ganz klare Familiengeschichte - das alles ist dieses Buch. Hinzu kommen dann noch ein paar kriminalistische Feinheiten und wunderbare Menschenbeschreibungen in allen Altersgruppen.- Auch wenn eine Elfe das Cover ziert, leider kein Engel, wie er im Buch wunderbar beschrieben wird, sollte man es, wenn man ein Fan von Büchern mit Herz ist, unbedingt in seinem Bücherregal haben!

Keine Kommentare:

Kommentar posten