5.4.19

Buchtipp: Ilka Bessin: Abgeschminkt - Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede

Ich lese zurzeit wirklich wieder viel. Aber dieses Buch hat mich besonders nachhaltig berührt und beschäftigt. Vielleicht, weil ich viele Parallelen gefunden habe. Andererseits war das klar - ich bekam 2007 selbst Hartz IV und musste über ihre Sprüche Tränen lachen, obwohl Comedy sonst nicht so mein Ding ist - und ich bin schon fast immer dick. Aber es gibt noch mehr Punkte, bei denen ich bejahend nickte oder laut lachte.

Ilka Bessins Art zu schreiben wirkt so nah, so, als ob eine Freundin mir etwas erzählt. Sie scheint nichts auszulassen und ist zudem wahnsinnig selbtskritisch.
Sie berichtet von Höhenflügen und Abstürzen, von Freundschaften, die zerbrechen oder bleiben und von Familie. Von zuwenig und dann zuviel Arbeit, von ihrem ganzen Leben eben.

Einer meiner Lieblingssätze: "Ganz sicher dachten einige: Was ist denn das für ein Scheiß, da steht der dicke Obelix in einem pinkfarbenen Jogginganzug auf der Bühne und kriegt auch noch sechsmal den Deutschen Comedypreis" - ich würde ihn ihr noch hundertmal gönnen, aber umso toller, dass sie sich nach Cindy neuen Aufgaben widmet. Dass sie ihre Stimme gegen Ungerechtigkeiten erhebt und einfach "da" ist anstatt erstmal zehn Jahre Urlaub zu machen. Ihre Kleidung finde ich wunderschön aber sie ist mir (trotz inzwischen Job) zu teuer, aber das macht nichts. ich freue mich jedesmal wenn ich sie in einer Sendung sehe und sie ihre Vielseitigkeit beweist. Wobei sie nichts beweisen muss, sie ist eine Persönlichkeit.

Klar wird sie nicht jeder mögen und manche sich fragen warum sie jetzt auch noch unbedingt ein Buch schreiben musste, aber ich kann Euch sagen, es ist es wert ist, gelesen zu werden. Es macht nachdenklich, es ist humorvoll, es geht ums Leben und das ist es was ich mag.
Ich könnte mir vorstellen, dass Leute, die eher skeptisch auf die pinke Frau reagierten, die abgeschminkte echte Ilka zu schätzen wissen.
Gut finde ich auch, dass sie generell kein Blatt vor den Mund nimmt. Der/die ein oder andere findet sich in ihren Zeilen sicher nicht voller Frohsinn wieder, aber warum  etwas weglassen, das andere (oder hoffentlich sie selbst) vielleicht zum Nachdenken bringt?

So traurig, dass Ilka Bessins Abgeschminkt-Tour nicht in meine Nähe kommt, aber ich lese dann halt immer mal wieder in ihrem Buch!



27.3.19

Buchtipp: Britta Sabbag - BLACKWOOD

Oh Blackwood! "Wie wunderschön ist dieses Buch", dachte ich, als ich es zum ersten Mal in Händen hielt - und da hatte ich noch nicht einmal einen Blick reingeworfen. Für mich zählen generell eigentlich die inneren Werte und ich merkte schnell: Blackwood ist innen und außen schön.
Der Buchumschlag ist fühlbar erhaben und auf den inneren Seiten ist Blackwood, der Ort, gezeichnet - zuerst als Zeichnung und dann mit Worten.

Autorin Britta Sabbag ist vielseitig - sie schreibt für die ganz Kleinen von Waschbären und Hummeln und für die etwas Größeren über Fritzi Klitschmüller. Die ganz Großen lesen über Pinguinwetter und Pandablues, aber auch Stolperherz für Jugendliche gefiel mir gut.

Zum Verschenken in allen Altersgruppen eignen sich also ihre Bücher mega. Zum Selberlesen auch.

Nun also Blackwood. Natürlich war ich gespannt.
Der Untertitel "Briefe an mich" und die Idee, Briefe von meinem zukünftigen Ich zu bekommen, mochte ich. Ich habe mit 16 einen Brief an mein erwachsenes Ich geschrieben. Warum also nicht umgekehrt?

"Lasst eure Träume der Kompass eures Lebens sein", begrüßt mich Britta Sabbag schon auf den ersten Seiten. Und hält mich fest, denn die Figuren, die sie zeichnet, sind jede für sich ein kleines oder auch größeres Wunder: Ge, Gesine, die in Blackwood nach dem Tod ihrer Mutter bei der Tante leben soll, Arian, der mit einem Chauffeur durch die Gegend fährt, die warmherzige Mimi, die so gut backen kann, dass einem beim Lesen das Wasser im Munde zusammenläuft und all die anderen, sie sind einfach GUT.
Es gibt auch Schattenseiten und Ge lebt sich zunächst nicht wirklich ein. Aber auch die Personen, die ihr das Leben schwermachen oder wenig darüber nachdenken, was sie bei anderen anrichten können, sind so gut beschrieben und zu Leben erweckt, dass man das Buch eigentlich nicht mehr weglegen möchte.

Schöne weise Stellen wie "Niemand weiß, wo eine Geschichte beginnt oder wo sie aufhört. Vielleicht gibt es auch nie ein Ende, und wir schreiben sie jeden Tag neu.." oder "Manchmal muss ein altes Gefühl verschwinden, damit ein neues seinen Platz findet, weißt du" lassen mich zustimmend nicken und lächeln. Auch die Briefe der großen Ge an die kleine Ge sind voll von solchen wärmenden Gedanken. Dass Ge auf ihren Bauch hören soll und erfährt: "ein Ort wird ein Zuhause, wenn man seinen eigenen Weg geht", können gleichzeitig Ratschläge auch für die jungen Leser sein.

Gegen Ende muss Ge überlegen, ob es ein Schicksal gibt oder ob sie es selbst in die Hand nehmen kann. Sie lernt sich zu behaupten und an sich zu glauben. Es ist kein leichter Weg, den Britta Sabbag ihrer Ge aufbürdet, aber eine solche besondere Geschichte aufzuschreiben ist reine Kunst.
Dieses Buch ist absolut empfehlenswert, auch für Erwachsene.






17.3.19

TIPP: Carla Ohio Coffee And Things

Carla Ohio in Kaiserslautern nennt sich Kaffeebar, ist aber mehr als das. Im Winter ein warmes Süppchen für den Bauch, derzeit mega tolle Lunchbowls mit Spinat und Kimchi, Körnern und Käse und vielen anderen Dingen. Und immer: Gebäck und großartige Getränke.

Diverse Tees, Kaffeespezialitäten und Chai Latte oder Limos, Biere und immer kostenloses Leitungswasser zum Selberzapfen im irgendwie kultig eingerichteten Raum. Manch Einer mag vielleicht die teilweise nicht verputzten Wände und die Stühle aus der Schule nicht, aber gerade das finde ich in Verbindung mit Kissen und Bänken und den verschiedenen Tischformen einfach wundervoll.

Herzstück und die meiste Wärme des Ladens ausstrahlend: die Inhaberin. Ich erlebe sie auch in Stresszeiten niemals unfreundlich oder abgehetzt. Mir hingegen geht es oft so. Ich bewundere diese Ruhe, dieses Lächeln für jeden und dass sie dort so gut wie alles selber machen.
Es braucht ein bisschen Zubereitungszeit, aber was sie in der offenen Küchenfläche hinter der Theke zaubern sind Tisch für Tisch und Gast für Gast immer kleine Kunstwerke.

Ich könnte, wenn ich in der Nähe wohnen würde, dort einziehen, ein zweites Wohnzimmer sozusagen, aber auch zum Arbeiten ist die Atmosphäre perfekt. Man kann auch draußen sitzen und die Lage ist perfekt in einer nicht zu vollen Fußgängerzone.

Vegane Gerichte und Nachhaltigkeit zum Beispiel am Waschbecken mit normalen Handtüchern statt Papier sind hier wichtig und das Würzen mit frischen Kräutern, aber auch der eigens für Carla Ohio geröstete Direct Trade Kaffee. Als Kumpeline eines Kaffeerösters hier in Baden-Baden achte ich gerne auf so etwas. Und der Kaffee bei Carla Ohio ist sehr sehr gut. Dass die Kaffeebauern auch etwas davon haben: MEGA!

Hier wurde an alles gedacht.

Es ist für mich ein perfekter Laden der nach außen hin eben ein bisschen unperfekt wirken mag aber gerade das gefällt mir.

montags geschlossen, sonntags erst ab 13h bis 17h, sonst immer 11-18h
Pirmasenser Str. 5 (zu Fuß 5 min von Bushaltestelle Stadtmitte, 3 min von Haltestelle Marktstr oder vom Bahnhof 10 min Fußweg)
Kaiserslautern





Buchtipp: Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstandes

Die blanvalet-Newsletter machen mich irgendwann einmal arm. Denn sehr häufig ist ein Buch dabei, das ich unbedingt lesen MUSS. Inzwischen habe ich mir angewöhnt, die Leseproben auf der Seite zu nutzen. Bei Salvatore Basile´s DIE WUNDERSAME REISE EINES VERLORENEN GEGENSTANDES war das nicht so schlau. Denn bis meine kleine Lieblingsbuchhandlung das Buch am nächsten Tag dann hatte, dachte ich die ganze Zeit über diese ersten besonderen Seiten nach und konnte es kaum erwarten endlich weiterlesen zu können.

Michele wird als Kind von seiner Mutter verlassen. Sein Vater vermittelt ihm von nun an, dass er niemandem vertrauen darf. Michele wächst heran und übernimmt den Job des Vaters im italienischen Bahnhof, in dem sie abgeschottet leben. 
Auch als der Vater stirbt, ändert Michele nichts an seinen Gewohnheiten. Er räumt allabendlich den letzten Zug auf, putzt ihn und sammelt die vergessenen Gegenstände darin auf - und behält sie.

Eines Tages platzt Elena in sein Leben. Sie stellt alles infrage was er bislang gelebt und nicht erlebt hat und bringt ihn dazu, seinen Alltag zu durchbrechen, endlich einmal Urlaub zu nehmen und seine Mutter zu suchen. Er begibt sich auf die Reise und lernt Menschen kennen und begreift Dinge wie "Lachen ist nicht gleichbedeutend mit Glücklichsein" oder dass man sich tot fühlen kann aber immer noch am Leben ist.

Wie im Klappentext steht "Nur wer sich verliert. kann sich auch finden" geht Micheles Reise mit einem dieser verlorenen Gegenstände buchstäblich bergauf und bergab - und am Ende seiner Fahrt muss er sich die Frage stellen ob er sein bisheriges Leben hinter sich lässt und ganz neu anfängt.

Es ist ein anrührendes Buch. So feinfühlig und wunderschön geschrieben, mit einem so mutigen und gleichzeitig naiven jungen Mann, der einfach nur auf der Suche nach seinem Glück ist.

ISBN 978-3-7341-0413-8
9.99 EURO
Blanvalet Verlag


Musikerinnerungen Wir haben immer #Punkte #Kreise oder #Kreuzchen für die #Songs auf neuen CDs vergeben - je nach Geschmack variierte die Anzahl. Heute Morgen ertappe ich mich dabei, dass ich das ja noch immer tue und es macht sich ein #warmesgefühl in mir breit. So oft lade ich #Musik inzwischen direkt herunter, aber manche Alben möchte ich in der Hand halten. Ich #freue mich schon jetzt auf #April wenn @lenameyerlandrut und @pink endlich veröffentlichen. Ich werde #vorallem #pink ganz laut #hören damit #Du das #imhimmel mitbekommst. Unvergessen unser #lonelygirl mit #lindaperry - #vielleicht ist sowas ja wieder dabei #❤ #💔 #Erinnerung #dankbarkeit #dankefüralles (Werbung wg Markierungen) #blogpost #jessyswelt


via IFTTT