17.5.11

Buchtipp: Glückstreffer/K.A.Milne

Glückstreffer ist auch so ein Buch, das man anliest und kaufen muss und dann ist der Tag gelaufen, weil man es nicht mehr weglegen kann. Man MUSS es weiterlesen. So tolle Menschen, eine so großartige Geschichte - ich liebe es!!
Sophie verkauft Unglückskekse, seit Garrett sie ohne Grund verlassen hat. In den Unglückskeksen finden sich ganz besonders deprimierende Botschaften - und die bittersüßen Kekse verkaufen sich ohne Ende.
Sophie verliert Garrett anscheinend - findet aber durch eine verrückt-geniale Idee jede Menge tolle Menschen (wieder): Als Garrett sie um eine Aussprache bittet, macht sie ihm zur Aufgabe, eine Anzeige aufzugeben, in der Glück gesucht wird. Erst wenn sie einhundert Zuschriften mit guten Gründen für Glück hat (natürlich sucht sie aus, welche gute und welche schlechte Gründe sind), möchte sie mit ihm sprechen. Garrett legt sich ins Zeug - hat aber auch jede Menge Helferlein. Was wie ein platter Liebesroman klingt, ist viel mehr - es ist Familiengeschichte und Krimi, Detektivroman und Komödie - alles in einem.
Sophies Schicksalsweg um Verlust und wichtige Menschen beginnt schon, als sie gerade neun Jahre alt ist. Sie muss lernen, dass binnen Sekunden das Leben aus allen Fugen geraten kann. Kevin A. Milne zeichnet hier das Bild einer Frau, die viel Pech - aber auch unglaublich viel Glück im Leben hatte. Wir dürfen Sophie und ihre Herzensmenschen auf ihrem Weg ein Stückchen begleiten, Briefe lesen und Sprüche, Einleitungen zu Kapiteln und Lebensweisheiten eines gehandicapten Menschen, den man sofort liebgewinnt ("Wann bist du zuletzt morgens nicht aufgewacht?"...."Siehst du. Wenn du nicht aufwachst, kann das kaum froh machen.").
Ein ganz besonderes Buch, eine ganz wahnsinnige Geschichte, die so ganz anders verläuft als man denkt. Und: Nichts ist ein Zufall, was uns zu-fällt!

Keine Kommentare:

Kommentar posten