17.6.18

JESSIE J und ELI in Hamburg - 24 Stunden on Tour

Für ein Konzert nach Hamburg fahren und nachts wieder nach Hause, weil ich am nächsten Tag arbeiten muss? Kann ich :D 24 Stunden unterwegs, die sich absolut gelohnt haben.
Auch die Bahn hat mitgemacht und so gut wie alle Verspätungen wieder eingefahren. Dankeschön :D Zunächst ging es für mich an meinen geliebten Elbstrand. Ich war zuletzt vor drei Jahren hier - viel zu lange her ist das! Sonne und ein kleines Gefühl von Meer - wie ich das liebe.


Dann wollte ich gerne einmal auf der Großen Freiheit/Reeperbahn Olivias Clubs sehen - von außen, denn abends sollte ja das Konzert sein. Mit dem Schiff, Linie 62 geht´s übers Wasser ganz schnell, den Feierabendverkehr meidend, und dann zur Reeperbahn zu Fuß weiter.

Ganz in der Nähe kann ich ein Restaurant empfehlen: Do Mundo, Silbersackstraße - im Internet steht, es sei ein portugiesisches Restaurant, aber ich würde es türkisch nennen 💗😀 Die Portionen sehr riesig und als Überraschung auch noch eine Vorspeise mit Salat - mega!

Direkt vor dem Lokal geht´s zur U-Bahn und die S1 fährt in Richtung Poppenbüttel dann auch zum Stadtpark. Dort gibt´s eine süße Freilichtbühne, ein überschaubares Gelände bis maximal 4000 Besucher, mitten im Grün, von hohen Hecken umsäumt.

Die Karsten Jahnke Konzertagentur hat vorbereitend eine sehr gute Website mit FAQs, sodass ich wusste, ich darf nur mit ganz kleinem Gepäck reisen und auch nicht shoppen gehen.
Am Einlass wird man abgescannt, Frauen und Männer getrennt, und es wird in die Taschen geschaut - größte Sicherheit bei sehr lieben freundlichen Einlassmenschen. "Wollen Sie verreisen?" fragt mich die junge Dame und ich: "Ja, ich fahre heute Nacht noch nach Baden-Baden zurück und ich habe vorher beim Ticketservice nachgefragt ob ich ein Buch mitnehmen darf" Wow, sie lacht und ich darf rein. Auf der Website steht, dass nur Gymbags oder Taschen bis Größe DIN A 4 erlaubt sind, daran habe ich mich gehalten, aber ob nun ein Buch "nur das Nötigste" ist, was man mitbringen darf, da musste ich halt lieber nachfragen.

Ganz gesittet warten übrigens die Menschen in der Schlange an der hohen Parkhecke entlang, obwohl man schon bald ELI singen hört. Der junge Mann aus der Telekomwerbung war der Grund, weshalb ich auf dieses Konzert aufmerksam wurde. Ich verfolge seine Termine schon eine Weile, denn ich denke, ihn sollte man unbedingt live anhören und ansehen und eines Tages postete er "Support von Jessie J in Hamburg" und ich, die Tickettante, kaufte mir selbst an meinem Arbeitsplatz das Ticket. Jetzt ist es so, dass er Punkt 19:30h auf die Bühne geschickt wird obwohl auf der Karte 20h Beginn steht. Macht aber nix, der Einlass klappt zügig und man hört ja auch hier draußen alles. Und dann bin ich da: Von überall sieht man gut, das runde abgeteilte Gelände mit erhöhter Bühne ist wirklich ein kleiner Luxus mitten in Hamburg. ELI - ich glaub´s kaum - kennen gar nicht alle und wundern sich dass er deutsch spricht :D Ich find´s super, er erzählt ein bisschen und singt seine Hits und auch einen Coversong und etwas Unbekanntes. Hoffentlich hat er bald eine CD, die Stimme ist wirklich besonders.

Es regnet übrigens, aber es gibt Regencapes (Schirme sind verboten) und irgendwann hört der Regen auf und während Jessie Js Konzert gibt´s nur einen leichten Schauer.
Der Konzertbeginn ist wirklich großzügig ausgelegt. Nachdem ELI von der Bühne geht, wird etwa 15min umgebaut und dann passiert - nichts. Eine Playlist aus den 90ern wird rauf und runter gespielt und die Kiddies um mich rum singen trotzdem mit. Ich bin da ehrlich gesagt ein wenig erstaunt aber es ist auch lustig. 20:35h geht´s dann endlich los - Jessie J beeindruckt mit Geschichten aus ihrem Leben und der Liebe zu den Menschen. Sie bittet, die Smartphones runter zu nehmen und die Erinnerung an sie und das Konzert in unseren Herzen zu behalten. Sie erzählt von ihrem Großvater, findet im Publikum jemanden aus China, wo sie einige Monate gelebt hat und berührt sehr mit ihren Worten und der Bitte, sich selbst wichtig zu nehmen.

Das Leben mit Leben zu füllen und gut zu sich zu sein. Anders als bei anderen Konzerten, bei denen ich eher auf die Musik warte und das Reden gern überspringen würde merke ich, Jessie J könnte ich noch ewig zuhören - sie hat etwas zu sagen. Und zu singen. Sie meint, wenn man einen ihrer Songs mitsingt, sollen wir es einfach so singen als ob es für uns sei, wir sollen es uns selbst sagen. Nur bitte nicht so laut mitsingen jetzt beim Konzert, wenn wir wissen dass wir nicht singen können, damit der Nebenmann auch ein bissl was von ihr hat :D Herrlich!
Ich hoffe, sie schreibt mal ein Buch, denn sie ist alles andere als ein Popsternchen. Sie hat wirklich Power und Achtsamkeit in sich.

Keine Kommentare:

Kommentar posten