2.3.10

Läden meiden

Es gibt einen Drogerieladen, in den man als informierter Mensch eigentlich nicht reingeht, weil er mit dem Personal nicht besonders gut verfährt..

Wenn man dann aber ein Sonderangebot sieht, wird man vom guten zum schlechten Mensch und geht doch hin. Dort ist die Ware dann richtig ausgezeichnet, aber noch nicht korrekt im Kassenbestand, so dass die Kassiererin 90 Cent mehr verlangt, als am Regal steht. Man weist sie darauf hin, sie macht ein „Bonstorno“ und bittet dann darum, man möge doch bitte seine Anschrift auf der Rückseite des stornierten Bons notieren. Warum? Sie müsse Bonstornos belegen, sagt sie, bitte, die Adresse. Nein, sagt man, denn man möchte ja nicht den Leuten von dem Laden mit schlechtem Ruf auch noch seine Adressdaten mitteilen, noch dazu, wo man nichts dafür kann, dass in der Kasse ein anderer Betrag steht als am Regal. Die Kassiererin seufzt und man bekommt gleich ein schlechtes Gewissen, man hört ja so allerhand Geschichten, von Kassiererinnen und sonderbaren Regelungen, Entlassungen usw. Dennoch bleibt man hart, sagt, dass sie ja den neuen Bon als Beweis.. ja in Ordnung. Und man verlässt den Laden, das Sonderangebotsprodukt in der Hand und wieder schlauer, dass man hier doch wirklich nichts mehr kaufen sollte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten